Offene Bibliothek


Offene Bibliothek Mainz

ob 1.jpg
Die Offene Bibliothek am Feldbergplatz wude im Frühjahr 2004 durch die Stadtwerke Mainz restauriert, damit diese soziale Skulptur erhalten bleibt.


Die Allgemeine Zeitung Mainz berichtete 1994 unter dem Titel Goethes "Faust" neben Asterix Abenteuer:

Der Mainzer "Kultursommer" hat begonnen. Gestern starteten die beiden amerikanischen Künstler Michael Clegg und Martin Guttmann, beide Jahrgang 1957, ihr zielstrebig vorbereitetes Projekt "Die offene Bibliothek". Bis zum 28. August werden zwei ehemalige Stromverteilerkästen in zwei Mainzer Stadtteilen zum Bücherschrank umfunktioniert sein, gefüllt jeweils mit rund 450 Büchern, deren sich jedermann freizügig bedienen kann. Ohne Aufsicht. Ohne Ausleihzettel. Ohne Rückgabefrist. [...weiterlesen]



Auf il en http://www.bookcrossing.com können Sie Bücher, die Sie in der Offenen Bibliothek "freilassen" möchten, registrieren. Die Registrierungsnummer tragen Sie in das Buch ein. Derjenige, der sich das Buch nimmt, hat dann die Möglichkeit, einen Journaleintrag zu dem Buch zu erstellen. So wird die Reise des Buches durch die Hände verschiedener Nutzer dokumentiert. Das gilt übrigens für alle "freigelassenen" Bücher - nicht nur für die aus der Offenen Bibliothek. -- p508103C9.dip0.t-ipconnect.de 2003-06-26

Weitere Informationen unter BookCrossing -- HorstPietrek



Einstellungen | Suche: Horst Pietrek 2008-04-21